Kucheneier

Liebe Kinder,

Ihr habt sicherlich bemerkt, dass es in den letzten keine Blogs aus dem Leuchtkraftverstärker gab. Warum, ist leicht erklärt: Gestern war ja Nikolo! Die KriKras und ich waren furchtbar beschäftigt, dem Nikolo beim Aussuchen kleiner Geschenke für Euch Kinder zu helfen. Da der Nikolo aber keine Briefe bekommt, grenzt das jedes Jahr an Schwerarbeit. Alle werden zu Detektiven.

Ich bin mit dem Zaubern fast nicht nachgekommen. Daneben musste ich noch Hausübungen machen und für die Schule lernen. Ich muss Euch was gestehen: Ein paar Hausübungen habe ich gehext, sonst wäre ich mit den Geschenken nicht fertig geworden. Bitte, bitte, verratet mich nicht bei meiner Mama!

Jetzt heißt es erste einmal durchschnaufen, bevor es mit den Weihnachtsgeschenken weitergeht. Gestern haben Caro und ich Schneemänner und Engerl aus Kucheneiern gemacht. Ihr seid jetzt neugierig, was Kucheneier sind? Dann lest schnell weiter!

Und noch eine Bitte: Lasst Euch von Euren Eltern helfen, auch wenn Ihr vielleicht glaubt, alles alleine zu können. Verbrennungen und Schnitte tun höllisch weh!

Viele Bussis,
Eure Helena Hexe

 

Kucheneier

Teig:
125g Margarine (= 1⁄2 Würfel)
2 Eier
125g Zucker mit 1 Packerl Vanillezucker 125g Mehl mit 1 Packerl Backpulver

Außerdem: 10 weitere Eier zum Befüllen

Stecht zuerst die Eier vorsichtig mit einer Nadel auf der spitzen Seite an. Dann vergrößert das Loch – zuerst mit der Nadel, dann mit den Fingern. Achtet darauf, dass keine Schale ins Ei hineinfällt. Am besten ist es, die ganze Prozedur bei der Abwasch zu machen und Nadel und Finger immer wieder von Schalenstückerl zu befreien. Die Löcher sollten schlussendlich einen Durchmesser von ungefähr 3cm haben.

Schüttet den Inhalt von 2 Eiern in eine kleine Schüssel. Diese Eier benötigt Ihr für den Teig. Die restlichen Eier leert Ihr am besten in ein gut verschließbares Gefäß auf und stellt es in den Eiskasten/Kühlschrank (je nachdem, aus welchem Teil Österreichs Ihr stammt). Daraus könnt Ihr später zum Beispiel Eierspeis machen.

Wascht die Eierschalen gut mit kaltem Wasser aus und stellt sie aufrecht in eine Form, die Ihr später auch zum Backen verwenden könnt. Wir haben eine Muffinform aus Teflon mit Muffinformen aus Papier ausgelegt und die Eier mit jeweils 2 weiteren zusammengeknüllten Papierformen fixiert.

Hier sind die Fotos dazu:

20161204_13370120161204_134118

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Danach rührt Ihr den Teig zusammen. Dazu einfach die Zutaten der Reihe nach in einer großen Schüssel kräftig mixen.

In den Eischalen könnt Ihr noch die innere Haut sehen. Zwischen dieser und der äußeren harten Schale gibt es am runden Ende eines Eis eine Luftblase. Nehmt eine Nadel und zerreißt die innere Haut an dieser Stelle. Denn ansonsten kann dort der

Teig nicht hin und Eure Kucheneier haben eine kleine bis manchmal ziemlich große Grube an der Stelle.

Die Eier werden vorsichtig mit einem kleinen Löffel bis zur Hälfte mit dem Teig gefüllt. Füllt sie nicht zu voll, sonst gehen sie beim Backen über!

Die Eier kommen bei 150 Grad ins Backrohr. Wenn die Oberfläche schön braun ist, macht Ihr die Stricknadelprobe: Stecht mit einer Stricknadel der Stärke 3 vorsichtig bis zu Boden eines Eis und zieht sie wieder heraus. Pickt noch Teig an der Stricknadel, braucht das Ei noch Zeit. Ist die Stricknadel sauber, könnt ihr das Backrohr abschalten und die Eier noch ein paar Minuten im warmen Rohr stehen lassen.

Nach dem Herausnehmen müssen sie vollständig auskühlen, bevor Ihr sie vorsichtig abschälen könnt.

20161204_16095320161205_164145 

 

 

 

 

 

Für die Herstellung von Schneemännern und Engerl: Weiße Schokoglasur
Kokosstreusel
Marzipan oder Fondant

Ein Raffaello pro Schneemann
Runde Oblaten (mindestens zwei pro Engerl; lieber mehr, denn die zerbrechen leicht) Spitze Zahnstocher
Lebensmittelfarbe
Dunkle Schokolade
Eventuell 1 Eiklar mit Zucker gemischt als Kleber

Die ausgekühlten Kucheneier bepinselt Ihr mit zerlassener Schokoglasur und wälzt sie in Kokosstreusel.

20161205_16572720161205_170002

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Färbt das Marzipan oder Fondant mit Lebensmittelfarbe rosa (für die Köpfe der Engerl) und gelb (für die Haare) ein. Für jeden Schneemann braucht Ihr ein kleines bisschen orange Masse.

20161205_18342020161205_183440

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Fixiert die Raffaello beziehungsweise rosa Kugerl in ungefähr der gleichen Größe mit Zahnstochern auf den Körpern. Damit die Kugerl besser halten, könnt Ihr noch etwas Zuckerkleber zwischen Kopf und Körper schmieren.

Die Schneemänner bekommen Nasen aus orangem Marzipan oder Fondant sowie Augen aus Schokostückerl und Arme aus Zahnstochern.

 

 

 

 

 

 

 

 

Die Engerl bekommen gelbe Haare. Für Augen, Nasen und Münder haben Caro und ich Zahnstocher in Lebensmittelfarbe getaucht und in die Köpfe gedrückt. Flügerl und Heiligenschein macht Ihr aus Oblaten. Dafür schneidet Ihr kleine Schlitze in die Rücken der Engerl und steckt halbierte Oblaten hinein. Für die Heiligenscheine bemalt Ihr die Oblaten jeweils mit einem gelben Ring und befestigt sie mit Zahnstocher.

20161205_18424020161205_193148

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Gutes Gelingen!

PS: Aus den Kucheneiern könnt Ihr zum Beispiel auch Nikoläuse und Osterküken (mit orangen Smarties als Schnäbel) machen!

20161205_191402camerazoom-20160318195530722

Letzte Artikel von markus (Alle anzeigen)